-----------------------Wettiner SV 1920 e.V.--------------------

            Vorstand und Geschichte des Vereins

Präsident:           Jens Franke           

Vizepräsident       Silvano Härzer       

Erweiterter Vorstand:

Finanzen :          Klaus Noppe

                            Jörg Hoffmann

Abt. Fußball:       Carsten Deparade  

                             Berno Steindorf

                             Falko Sämisch

Abt. Kegeln:          Udo Bormke 

Jugendwart:          Uwe Leibrich            

                  Das  Sportlerheim, erbaut 1972

       Der Sportplatz , Auswechselbänke und der Hartplatz 

                    

                unser Sportplatz aus der Vogelperspektive

 In der “ Wettiner Zeitung “ vom März 1920 ( ! ) ist zu lesen : “ Der Sportverein 1920 hat auf dem Tierberge ein vier Morgen großes Ackerstück käuflich erworben in der Absicht, daraus einen Sportplatz herzurichten. Da nicht sämtliche Vereinsmitglieder als Käufer auftreten können, wurde der Beschluß gefasst, sich gerichtlich eintragen zu lassen.” Im Juni des gleichen Jahres meldete die “Wettiner Zeitung” weiter : “ Am 19. Juni wurde der Sportplatz des Sportvereins 1920 eingeweiht. Wettin ist durch diesen Sportplatz manchen anderen Gemeinden des Saalkreises weit voraus. Dank gebührt dem Leiter des Vereins, Herrn Kaufmann Zimmermann “ Es ist also davon auszugehen, daß der WSV am 19. Juni 1920 erstmalig offiziell als Verein mit der Einweihung des neuen Sportplatzes aufgetreten ist. Gründungsabteilung war die Abteilung Fußball mit den Gründungsmitgliedern Karl Mädel, Fritz Konradt, Karl Keßler, Otto Schulze und Heinrich Zimmermann. Fleischermeister Hermann Fichtel stellte die Fläche für den Sportplatz zur Verfügung und kam den Gründern mit dem Preis sehr entgegen. Mit Herz und Seele wurde dann auf dem neugeschaffenen Sportplatz Fußball gespielt, was dazu führte, daß die Wettiner Fußballmannschaft Ende der 20er, Anfang der 30er Jahre einen guten Ruf im Gebiet Halle-Saalkreis hatte. Die Begeisterung führte sogar dazu, daß von 1927 bis 1931 ein zweiter Wettiner Fußballverein - der VfB Wettin - entstand. Mit Beginn des 2. Weltkrieges kam auch in Wettin der Sport völlig zum Erliegen. Nach Beendigung des Krieges waren es wieder die Fußballer, die den Verein wieder entstehen ließen und trotz großer organisatorischer Schwierigkeiten die Wettkämpfe aufleben ließen. Diese Zeit inspirierte viele Bürger der Stadt, sich im Rahmen des Neuanfangs sportlichen und sicherlich auch kommunikativen Aktivitäten hinzugeben. Dadurch entstanden in den 40er und 50er Jahren weitere Abteilungen, wie Boxen, Handball, Leichtathletik, Tischtennis und Kegeln die sich mit entspr. Erfolgen schmücken konnten. So stiegen die Handballerinnen bis in die Landesliga auf, die Boxer holten sogar Landesmeistertitel und die Leichtathleten errangen bei einer DDR - Meisterschaft in einer Laufdisziplin sogar einen 6. Platz. In den Jahren von 1966 bis 1972 konnte u.a. durch eine großartige Eigeninitiative der Bau eines neuen Sportplatzes mit einem neuen Sportlerheim durchgeführt werden, der als ein Meilenstein in der Entwicklung des Vereins zu sehen ist. Das wohl erfolgreichste Jahr in seiner gesamten Sportgeschichte erlebte der WSV ausgerechnet im 80. Jubiläumsjahr - im Jahr 2000 -. Erstmalig in der Vereinsgeschichte stiegen die Fußballer in die Landesklasse auf, die 2. Herrenmannschaft stieg in die 1. Kreisklasse auf, die Kegler in die Bezirksklasse und die Tischtennisspieler in ihrem Gründungsjahr sofort in die 2. Kreisklasse. Darüber hinaus wurden die Abteilungen Tischtennis und Breitensport gegründet, die Mitgliederzahl fast verdoppelt, die Landesliga Junioren ( Fußball ) gesichert und der Verein als der “Verein des Jahres “ auf dem Ball des Sports des Kreises ausgezeichnet. In den 8 Jahrzehnten des Bestehens des Vereins haben Generationen von aktiven Sportlern das Vereinsleben gestaltet. Sowohl die Fußballer, Kegler, Handballer, Boxer, Leichtathleten, Tischtennisspieler und Schachspieler erlebten Höhen und Tiefen in ihren Wettkämpfen und Veranstaltungen. Sie errangen hervorragende Siege und erlitten bittere Niederlagen, stiegen auf und mußten auch die Bitterkeit des Abstieges kennenlernen.Am meisten aber erlebten sie alle Freude und Entspannung an der sportlichen Betätigung, an den organisierten großen Sportfesten und geselligen Veranstaltungen, die das Zusammengehörigkeitsgefühl zu ihrem Verein entwickelten und ausprägten.

Vefasser: Peter Schulze ( ehemaliger Präsident )

Kontakt :

Wettiner SV 1920 e.V.

Neue Schulstraße 6 a

06193 Wettin - Löbejün OT Wettin

Tel. 03460720424

Vereinsnummer: 64218109

E mail : wettinersv@gmx.de