-----------------------Wettiner SV 1920 e.V.--------------------

90 Jahre Wettiner SV 1920 der Hallesche FC zu Gast

02.06.10Gelungener Saisonabschluss in Wettin
Darko Horvat auch als Feldspieler überzeugend | Bei Physiotherapeut Jens Neumann wechselten Licht und Schatten
Am gestrigen Abend gastierte unsere Regionalligamannschaft anlässlich dessen 90-Jahrfeier beim Wettiner SV 1920 und feierte mit dem 15:2-Erfolg einen gelungenen Saisonabschluss. Trotz Dauerregens hatten sich rund 300 Zuschauer aufgemacht, um beim „Spiel des Jahres“ - wie die Gastgeber die Partie im Vorfeld ankündigten - dabeizusein. Sven Köhler schickte seine stärkste Anfangsformation auf das Spielfeld der gut gepflegten Sportanlage, brachte danach aber später mit vielen Ein- und Auswechslungen sowie taktischen Umstellungen die Statistiker ganz schön ins Schwitzen. Nachdem Ronny Hebestreit, Thomas Neubert (2), Selim Aydemir, Benjamin Knaack, Markus Müller und Nico Kanitz einen beruhigenden 7:0-Halbzeitstand herausgeschossen oder -geköpft hatten, überraschte der HFC-Cheftrainer mit einigen Tests, welche ihm im Hinblick auf die neue Spielserie gewisse neue Variationsmöglichkeiten bieten sollen. ;o) So trug beispielsweise Darko „Horvat - unser Torwart“ nach Wiederanpfiff die Rückennummer 9, fügte sich auch nahtlos in den halleschen Angriffswirbel ein und erzielte einen Treffer. Beim ebenfalls in die Partie gekommenen und seinen ersten Einsatz im rot-weißen Trikot bestreitenden Physiotherapeuten Jens Neumann wechselten sich dagegen Licht und Schatten ab. Nach einer bilderbuchreifen Aufwärmeinheit im Sturmzentrum agierend, musste Jens schon mehrmals von seinen Kollegen bedient werden, bis er endlich das „Runde ins Eckige“ bugsiert hatte. Im weiteren Spielverlauf scheiterte unsere „Sprungfeder“ oftmals an seiner Schnelligkeit, die ihn gleich fünfmal in die Abseitsfalle der Hausherren tappen ließ. Und zuguterletzt sah er auch noch den einzigen gelben Karton wegen Ballwegschlagens (85.). Ansonsten wäre noch hervorzuheben, dass der Wettiner SV 1920 dieses Spiel sehr gut organisierte und sich auf dem Rasen nie aufgab. Den Treffer zum 1:11 erzielte Friedrich Leefhelm mit einem technisch hervorragenden Schuss (75.), und der eingewechselte Matthias Hoffmann verkürzte zwei Minuten vor Ultimo sogar noch zum 2:15. Zwischenzeitlich gelangen dem in der Liga bisher erfolglosen Angelo Hauk in Hälfte zwo vier Tore, wobei er einen lupenreinen Hattrick markierte. WSV-Präsident Jens Franke meinte: „Unser Verein bedankt sich von ganzem Herzen, dass der HFC als Sachsen-Anhalts bestes Team bei unserem Jubiläum dabei war. Einige Spieler unserer Mannschaft konnten die letzte Nacht vor ihrem Einsatz kaum schlafen und freuen sich nun, dass der Club sie zu einem Regionalligaspiel in der kommenden Saison einlud.“ Abschließend sollte man sicherlich noch die witzige Moderation von Stadionsprecher Holger und „DJ Frosch“ erwähnen, die den gelungenen Abend mit folgenden Worten ausklingen ließen: „Wir wünschen beiden Vereinen für die nächsten Jahre viel Erfolg, damit die Begegnung Wettiner SV gegen den HFC vielleicht einmal in der 1. Bundesliga ihre Wiederholung findet!“
STATISTIK: Wettiner SV 1920 - Hallescher FC 2:15 (0:7)
WSV (blau/weiß-blau): Apel (53. Naumann) - Deparade, Hirschfeld (46. Phillip), Bierende, Mohr (46. Buschner) - Leefhelm, Möller (46. Fahrig), Höhne - Sämisch, C. Müller (60. Hajek), Drese (75. Hoffmann). Trainer: Silvano Härzer.
HFC (weiß-rot): Horvat (46. Rittenauer) - Benes (26. Stark), Lachheb (60. Lindenhahn), Butzmann (67. Benes), Knaack (46. Horvat) - Schubert (26. Finke, 67. Schubert), Hebestreit - Lindenhahn (46. Aydemir), Aydemir (26. Hauk), Kanitz (46. Neumann) - Neubert (26. M. Müller). Trainer: Sven Köhler.
Tore: 0:1 - Hebestreit (3.), 0:2, 0:3 - Neubert (7., 13.), 0:4 - Aydemir (19.), 0:5 - Knaack (27.), 0:6 - M. Müller (33.), 0:7 - Kanitz (42.), 0:8 - Horvat (50.), 0:9 - Neumann (62.), 0:10 - Lindenhahn (66.), 0:11 - Hauk (72.), 1:11 - Leefhelm (75.), 1:12 - Benes (77.), 1:13, 1:14, 1:15 - Hauk (79., 82., 87.), 2:15 - Hoffmann (88.). Ecken: 3:14 (1:8). Gelbe Karte: Neumann (85., Ball wegschlagen). Schiedsrichter: Peter Kos. SRA: Toni Winkler, Christian Dawal.
Zuschauer: 300 (darunter ca. 200 HFCer) auf dem Sportplatz Wettin.
Äußere Bedingungen: 11° Grad und Dauerregen, tiefer aber gut bespielbarer Platz.
Anmerkungen: Beim HFC spielte erstmals Darko Horvat im Feld. Zu seinem ersten Einsatz und Tor kam Physiotherapeut Jens Neumann, der zudem in der zweiten Halbzeit als Kapitän fungierte.
Statistik: JS